chriscsefalvay.com

Mutter Maria fickt Sohn im Urlaub

Mutter Maria fickt Sohn im Urlaub

Pornofilme haben es mit beweisen, es geht immer alles. Jeder Mann bekommt jede geile Frau und jeder alte Schlampe bekommt jeden jungen Kerl. Es scheint also im Grunde nichts unmöglich zu sein. Ich schaute mir meines Alters entsprechend viele Pornofilme an, einfach um zu sehen wie das alles so geht mit dem Ficken. Ich war ein Verfechter des geilen Analsexes, auch wenn ich ihn bis heute noch nicht erlebt hatte. Im Reich der Pornos schaute ich mir immer wieder verschiedene Filme an. Darunter auch:

  • Mutter fickt Sohn
  • Sex mit Mutter
  • Outdoorsex
  • Public Sex

Irgendwie faszinierten mich diese Themen. Dass ich selber einmal in diese Situation kommen würde, damit hatte ich nun bei Weitem nicht gerechnet. Doch die Schlagzeile meiner Story könnte lauten „Mutter Maria fickt Sohn im Urlaub.“ Denn genau so ist es passiert.

Mutter fickt Sohn

Mutter fickt Sohn

Mutter fickt Sohn! Damit hatte ich nicht gerechnet, wie es zu diesem Urlaubsfick kam, dass weiß ich eigentlich selber nicht mehr so genau. Meine Mutter und ich, eigentlich meine Stiefmutter und ich, waren zusammen im Urlaub. Das ist nichts Außergewöhnliches, sondern ein Standard in der heutigen Zeit. Wir hatten uns ein Haus gemietet, dass es dort zu „Mutter Maria fickt Sohn im Urlaub“, kommen würde, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Wir lagen, wie fast jeden Tag, am Pool und amüsierten uns bei einigen Drinks köstlich. Gemeinsam erlebten wir schon einige tolle Sachen, mit dem enormen Alkohol Konsum hatte ich zwar nicht gerechnet, doch es störte mich nicht. Meine Stiefmutter war attraktiv und hatte einiges zu bieten. Es war kein Wunder, dass ich mich zu ihr hingezogen gefühlt habe. Wir beide schafften es nach einem aufregenden Abend nicht mal bis ins Bett. Schon auf der Liege begann ich meine Stiefmutter heftig zu massieren und ihr den Bikini vom Körper zu ziehen. Ich schaute mir ihre prallen Titten an. Meine Stiefmutter hatte sehr schnell das Kommando übernommen. Das geile Weib leckte meine dicke Eichel. Ich schob ihr meinen dicken Kolben tief in den Mund. Am liebsten bis in die Kehle, doch da wehrte sich das geile Luder heftig. Das störte mich aber nicht, mein Ziel war ein ganz anderes. Ich rammte ihr meinen strammen Schwanz noch einmal in den Mund, bevor ich ihn ihr entzog, und begann die geile Fotze zu massieren. Meine Stiefmutter genoss das sehr, mein Finger rammte sich in das saftige Loch, wo ich eigentlich mit meiner Latte hineinwollte. Mein Finger kam nass und saftig aus der engen Muschi heraus. Für mich gab es da kein Halten mehr. Ich rammte meiner Stiefmutter meinen dicken Schwanz in die nasse Muschi.

Mein Blick war fest auf meinen dicken Schwanz gerichtet, der immer wieder in die nasse Möse rammte und sich dort versenkte. Nass kam er aus der saftigen Möse wieder heraus. Der Anblick wie mein dicker Ständer in der saftigen Muschi versank, erregte mich sehr und ich wollte mehr davon sehen. Gierig schob ich meiner Stiefmutter den Dödel erneut in die Muschi. Unter meinen festen Stößen kam das geile Luder lautstark zum Orgasmus und riss mich mit in das Tal der Höhepunkte. Gemeinsam genossen wir den Moment und fielen danach beide in ein Loch der Glückseligkeit. Wir schliefen nackt nach unserem Outdoorsex am Pool ein.