chriscsefalvay.com

Ich bin deine geile blonde Schlampe. Welches Loch willst du ficken?

Ich bin deine geile blonde Schlampe. Welches Loch willst du ficken?

Ich hatte vor Längerem schon eine Frau kennenlernen können, der ich sehr nahe kam. Wir waren kein Paar im eigentlichen Sinne, so wie man sich das vorstellt, sondern wir waren mehr eine Fickbekanntschaft. Schon von Anfang an hatten wir uns darauf geeinigt nur zusammen in der Kiste zu landen und nicht in einer Beziehung. Sex war das einzige, was mich an dieser devoten Schlampe interessierte. Kostenlose Sexfilme von Tube 8 brauchte ich seitdem nur noch um mich neuer Fantasien hinzugeben. Als beispielsweise

  • Analsex
  • Deepthroat
  • SM Spielchen
  • Spermaspielchen

Die Auswahl war ja recht groß und somit hatte ich immer wieder neue Ideen, die sich auch bei dieser geilen Schlampe anwenden wollte. Eine devote Schlampe ficken zu können ist schon ein echtes Highlight. Aber wie hatte sie einst zu mir gesagt „Ich bin deine geile blonde Schlampe. Welches Loch willst du ficken?“ Und das nahm ich wörtlich, denn ich wollte in jedes ihrer Löcher.

Geile blonde Schlampe ficken

Geile blonde Schlampe ficken

Wenn ich die geile blonde Schlampe ficken will, muss ich nur anrufen und das tat ich auch gelegentlich. Meistens am Sonntag, wenn man eh nichts zu tun hatte. Ich rief an und die geile Tussi kam. Mit ihren dicken Titten und den geilen Arsch war sie eine wahre Wucht. Ich zerrte sie auch an diesem Tag einfach in mein Schlafzimmer, das von den vielen Spritzaktionen wahrscheinlich schon aussah wie ein Tortenladen. Aber das Weib machte mich einfach geil. Sie ließ auch wieder den besagten Spruch los „Ich bin deine geile blonde Schlampe. Welches Loch willst du ficken?“. Womit das Luder nicht rechnete, ich nahm diesen Spruch dieses Mal wörtlich. Bevor sich es die devote Schlampe versehen konnte, hatte ich ihr meinen dicken Ständer auch schon in den Mund geschoben. Bis zum Anschlag steckte er drin und es gab kein Entkommen. Sie musste lutschen, ob sie wollte oder nicht. Immer wieder stopfte ich ihr den Schwanz in den Mund. Keuchend lag sie nun vor mir, als ich ihr den Schwanz aus dem Mund zog. Die devote Schlampe ficken zu wollen, war als nächstes mein Plan. Ich zog sie gierig aus, bis das blonde Luder mit den dicken Titten vor mir lag und mich anschaute. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass sich ihre Worte ernst nehmen würde.

Ich spreizte ihre Beine und mir zeigte sich eine nasse und willige Fotze, die sich nach meinem Schwanz sehnte. Langsam schob ich ihr unter Adleraugen meinen Schwanz in die Möse. Mein dicker Kolben füllte die enge Fotze vollkommen aus. Langsam zog ich meinen Schwanz aus dem nassen Loch wieder heraus, um das geile Luder anschließend noch einmal fest zu stoßen. Ich schaute genau hin, wie mein Kolben sich immer wieder in die nasse Möse vorbohrte und nass und saftig herauskam. Meine Fickfreundin schien dieses Spielchen sehr zu mögen. Sie klammerte sich am Kopfende fest und war ihrem Höhepunkt schon sehr nahe. Ich zog mich aus der gierigen Schlampen Fotze zurück und suchte mir das letzte Loch. Ihre Beine schob ich ihr ganz dicht an die dicken Titten, sodass sich ihr saftiges Arschloch präsentierte.

Ich fickte die geile blonde Schlampe in den Arsch

Ich fickte die geile blonde Schlampe in den Arsch

Ich bohrte ihr meinen strammen Schwanz in das enge Arschloch. Das Luder zuckte nicht mal, also eindeutig eine Arsch Schlampe. Gierig schob ich ihr meinen Schwanz in das sich weitende Loch und genoss es dabei zuzusehen. Nun war auch meine Geilheit so stark, dass ich nur noch ficken wollte. Ich fickte die geile blonde Schlampe in den Arsch und bohrte ihr meinen strammen Kolben immer wieder in die enge Fotze bis ich ihr meinen Saft in den Arsch wichste. Zufrieden trollte ich mich von der notgeilen Tussi herunter, die rasant das Bad aufsuchte. Nach einer Weile kam sie wieder heraus und suchte sich die Kleidung zusammen. „Beim nächsten Mal bin ich dran.“, verkündete sie in einem trällernden Ton, als sie meine Wohnung verließ. Ich ließ mich in die Kissen sinken und genoss einige Zeit im Bett, bevor ich den Tag ausklingen ließ.